Kurzzeit- und Verhinderungspflege

In Situationen, in denen eine Pflege in häuslicher Umgebung oder eine teilstationäre Pflege nicht gewährleistet werden kann, zum Beispiel bei Verhinderung, Krankheit oder Urlaub der Pflegeperson, bei Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit oder im Anschluss an eine stationäre Behandlung kann in unserer Einrichtung auch eine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden.

Die zuständige Pflegekasse übernimmt in diesem Fall einen Teil der Kosten für die Höchstdauer von 28 Tagen im Kalenderjahr bis zu einem Betrag in Höhe von maximal 1.510,00 €. Übernommen werden die Aufwendungen, die durch Pflege sowie soziale Betreuung und Behandlungspflege anfallen, nicht erstattungsfähig sind die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie anfallende Investitionskosten.

Für eine teilweise Übernahme der Kosten seitens der Pflegekasse ist es notwendig, vor Beginn der Kurzzeitpflege einen entsprechenden Antrag bei der Pflegekasse zu stellen.

Wir unterstützen Sie natürlich gerne auch hier bei der Antragstellung.